7. April 2016

Stark sein


Stark sein bedeutet nicht, nie zu fallen.
Stark sein bedeutet, immer wieder aufzustehen.

Diesen Spruch sollten sich so einige Menschen immer wieder vor Augen führen. Ich selbst gehöre zu der Fraktion, die stets alles richtig machen will. Fehler? Um Himmels willen, wo denkst du hin?!
Tja, dass das Ganze nicht unbedingt so funktioniert wie vorgestellt, ist abzusehen.

Solltet ihr auch zu den Perfektionisten in dieser Welt gehören: Aus Erfahrung kann ich euch nur raten, dieses Streben Stück für Stück etwas einzudämmen.
Natürlich ist es ein Charakterzug und wird nie ganz verschwinden. Aber ich verspreche euch, dass der Zugewinn an Lebensqualität die Anstrengungen wieder wettmachen. Probiert es aus, gesteht euch Fehler zu, macht mal etwas einfach "nur gut" und versucht damit zufrieden zu sein. Es ist ein Kampf, lohnt sich aber allemal.

5. April 2016

Offen für Neues


Oft starren wir so lange und verzweifelt auf eine verschlossene Tür,
dass wir gar nicht wahrnehmen, wo sich eine andere Tür geöffnet hat.

4. April 2016

Rezept: Hähnchenspieße in Honig-Senf-Marinade

 
Passend zu dem wärmeren Wetter, sinkt die Lust auf deftige Suppen und Eintöpfe - so ist das jedenfalls bei mir immer der Fall ;-)
Da kommt dieses leichte Gericht mit Hähnchen genau richtig. Frische Zitrone, würzige Kresse, pikanter Senf und süßer Honig - eine kleine Geschmacksexplosion, um die Geschmacksnerven wieder aufzuwecken.
 
Zutaten (für 4 Personen):
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL flüssiger Honig
  • 1 EL Senf
  • 2 EL + etwas Öl
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 500g Hähnchenfilet
  • 1 Salatgurke
  • 200g Vollmilchjoghurt
  • 1 Beet Kresse
  • 4-6 Holzspieße
  • 160g Basmatireis
 
Zubereitung:
  1. Zitrone heiß waschen und abtrocknen. Schale abreiben und Frucht auspressen. 2 EL Saft, Hälfte der Schale, Honig, Senf und 1 EL Öl verrühren. Mit Pfeffer würzen.
  2. Holzspieße einölen. Fleisch waschen, trocken tupfen, grob würfeln und auf die Holzspieße stecken. Mit Honigmarinade einstreichen und ca. 30 Minuten zugedeckt ziehen lassen.
  3. Für den Salat die Gurke waschen und klein würfeln. Joghurt, 1 EL Zitronensaft und übrige Zitronenschale verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Kresse vom Beet schneiden. Gurke, Kresse und Joghurt mischen.
  4. Reis nach Packungsanweisung kochen.
  5. Spieße mit Salz würzen. 1 EL Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und Spieße darin bei mittlerer Hitze rundherum ca. 6 Minuten braten.
  6. Hähnchenspieße, Gurkensalat und Reis anrichten und servieren.
 


 Guten Appetit!


3. April 2016

Ruhepäuschen


Dies hier. Dann das. Und noch jenes. Ach ja, das muss ja auch noch - aber das hier auch. Und das! Ja, genau... dann noch dieses und -

Kennt ihr das? Ihr wuselt herum, funktioniert wie eine Maschine, sodass euch schon fast schwindelig wird?
Bei mir kann man das "fast" streichen. Mir wird dann tatsächlich schwindelig. Ein Zeichen für mich, mal innezuhalten und durchzuatmen. Eine Sache nach der anderen zu erledigen. Oder sie auch einfach auf morgen zu verschieben.

Wenn ich genau zu dem Zeitpunkt dieses "Aha-Erlebnisses" gerade in der Stadt bin, werden mir erst einmal die zahlreichen in ihren Gedanken verlorenen Menschen bewusst. Der Blick geht in die Leere, der Kopf leicht gesenkt, unachtsam, das Gesicht verspannt. So sehe ich dann auch aus? Ach du meine Güte!
Da lob ich mir doch das Durchatmen und die Achtsamkeit!

Wie geht es euch mit dem "Routieren" im Alltag, gönnt ihr euch die wohlverdienten Pausen zwischendurch?

2. April 2016

Kaffeezeit


Kaum habe ich euch von meiner unglaublichen Vorfreude auf den Frühling berichtet, war es soweit: ein waschechter Frühlingstag stand vor der Tür!
Sonne satt, gute 20°C und Vogelgezwitscher vom Feinsten (würde mich nicht wundern, wenn sie heute Abend nur noch leise vor sich hin krächzen...).

Mit Begeisterung habe ich das Beet vor dem Haus meiner Eltern aufgehübscht und danach barfuß (!!) den Rasen gemäht. Ein herrliches Gefühl, die Natur erwacht wieder zu neuem Leben.


Und nachmittags haben meine Schwester und ich uns auf Kaffee (bzw. Bionade) und Kuchen getroffen. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, kann ich gar nicht richtig glauben, dass wir tatsächlich draußen saßen - und in dem Wust von Menschen auch überhaupt einen Platz bekommen haben!

Wie verbringt ihr die ersten Frühlingstage?

1. April 2016

Spürst du das?


Begeistert. Ja, ich bin absolut begeistert.
Ich meine, wie soll das denn anders gehen, wenn endlich mal die Sonne scheint, die Blümchen ihren Platz einnehmen und die Gradzahl am Thermometer langsam aber sicher steigt?
Ich für meinen Teil freue mich jedenfalls sehr über den Frühling. Die perfekte Zeit für ausgiebige Spaziergänge, ohne danach mit Sonnenstich und wegen der Hitze schnaufend wieder reinzuschlurfen. Im Frühling sprudel ich nur so vor Energie - genau wie die Pflanzen und Tiere, die sich nun wieder blicken lassen.

Wie geht's euch, nehmt ihr nach der Winterträgheit nun auch wieder Anlauf?

31. März 2016

Rezept: Vegetarisches Lahmacun



Ein Snack für die Mittagspause, der ordentlich Energie für die zweite Hälfte des Tages liefert?
Mit diesem Wrap ein Kinderspiel!

Er schmeckt herrlich würzig und durch den knackigen Salat und Sauerrahm zugleich frisch. Außerdem eignet er sich in Alufolie eingewickelt auch für die Pause in Büro, Schule, Uni oder sonst irgendwo außerhalb des trauten Heims.

Einfach, lecker, gesund - was wollen wir mehr? Viel Spaß beim Nachmachen!

Zutaten:
  • 1 Tortilla Wrap
  • 1/2 Zwiebel
  • 1/2 Paprika
  • 1 1/2 EL Tomatenmark
  • Chiliflocken
  • 50g Tofu (Natur)
  • 2 EL Öl
  • 1 EL gehackter Koriander (oder Petersilie)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 kleine Tomate
  • 2 EL Sauerrahm
  • 1 Hand voll Eisbergsalat

Zubereitung:
  1. Die Zwiebel und die Paprika würfeln.
  2. Tofu leicht ausdrücken und zerbröseln.
  3. Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Paprika, Tomatenmark, Chiliflocken und Tofu anbraten.
  4. 4-6 EL Wasser hinzugeben und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist.
  5. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Tomate von Stielansatz und Kernen befreien, Eisbergsalat klein rupfen.
  7. Tortilla erwärmen (in der Mikrowelle oder in der Pfanne ohne Öl).
  8. Mit der Tofu-Gemüse-Mischung bestreichen.
  9. Mittig die Salatblätter setzen, Tomatenwürfel darauf verteilen, Sauerrahm und frische Kräuter darüber geben.
  10. Nun zusammenrollen und genießen.

Guten Appetit!